Neuigkeiten aus dem Holztechnikum

Veröffentlichungsdatum04.07.2024Lesedauer15 Minuten
Holztechnikum Kuchl

Abschließende Prüfungen der HTK-Werkmeisterschule und Lehrabschlussprüfungen für Berufstätige

Werkmeisterschule am Holztechnikum Kuchl

die neuen WerkmeisterDie zweijährige berufsbegleitende Ausbildung, die motivierte Mitarbeiter*innen mit Fachschul- oder Lehrabschluss auf Führungsaufgaben im Betrieb vorbereit, wurde am 29.6.2024 mit den mündlichen Abschlussprüfungen am HTK erfolgreich beendet. Die abschließenden Prüfungen erfolgten nach der neuen Prüfungsordnung mit Klausurarbeit, Abschlussarbeit inkl. Präsentation und Diskussion und zwei mündlichen Prüfungen. 

Von den 32 Kandidat*innen konnten alle die Ausbildung erfolgreich abschließen.

Ausgezeichneter Erfolg:

Christoph Bombek, Jan Buschenreithner, Michaela Dullnig, Christian Eder, Michael Fankhauser, René Hummer, Werner Leitner, Andreas Neuhold, Marcel Rodler, Reinhard Sappl, Arnold Schmidtauer, Stefan Schwaiger, Helmut Schwendtner, Christoph Tiefnig

Guter Erfolg:

Patrick Engleder, Raphael Gollob, Georg Gösweiner, Michael Haunsperger, Denise Reiter, Hannes Riepl, Patrick Schönhart, Simon Zens

Bestanden:

Lukas Eggenhofer, Josef Egger, Philip Eipeldauer, Konrad Grieshofer, Emanuel Haselberger, Josef Holy, Stefan Neuherz, Sandro Pacher, Robert Schmid, Ramazan Zahedi

Berufsbegleitender Vorbereitungskurs LAP--Professional

Ein völlig neues Bildungsangebot in Kuchl war die Entwicklung und Umsetzung eines berufsbegleitenden Ausbildungskurses als Vorbereitung für die Ablegung der Lehrabschlussprüfung Holztechnik (LAP-Professional). Dieser in Kooperation mit der Landesberufsschule Kuchl durchgeführte Kurs fokussiert auf Personen, die ohne facheinschlägigem Lehrabschluss in der Holzindustrie tätig sind und dort eine mindestens 3-jährige Praxis aufweisen können. Diesem Personenkreis soll mit dem neuen Kursangebot ermöglicht werden, die Lehrabschlussprüfung berufsbegleitend zu erwerben.

Bei der Lehrabschlussprüfung am 21.6.2024 konnten sehr gute Ergebnisse erreicht werden.

Ausgezeichneter Erfolg:

Johannes Waldhart

Guter Erfolg:

Ralf Aigner, Andreas Egger, Fabian Geßner, Daniel Hartl, Thomas Lechner, Peter Payr, Benedikt Schweighofer

Bestanden:

Albert Gruber 

Wir wünschen unseren Absolvent*innen viel Erfolg auf Ihrem weiteren Lebensweg und freuen uns, sie im Kuchler Netzwerk begrüßen zu können. 

Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen am Holztechnikum Kuchl

Die Absolventinnen und Absolventen (54 Kandidaten der HTL und 21 Kandidaten der Fachschule) erbrachten auch in diesem Schuljahr hervorragende Leistungen bei den abschließenden Prüfungen am Holztechnikum Kuchl. Viele der Absolventen haben während ihrer Schullaufbahn auch Zusatzausbildungen absolviert wie den Stapler- und Kranführerschein, die Prüfung zum Lehrlingsausbilder oder das „Cambridge First Certificate“ in Englisch.

HTL für Wirtschaftsingenieure/Holztechnik

Im Mai und Juni fanden die schriftlichen Klausuren und mündlichen Prüfungen im Rahmen der Reife- und Diplomprüfung statt.

Ausgezeichneter Erfolg:

Klasse 5 AHKlasse: 5AH

BIEBER Maria Susanna (Salzburg)

DRÖSCHER Bernhard (Predlitz)

FÜREDER Stephanie (Herzogsdorf)

KITZBERGER Sebastian (Kuchl)

LEONHARTSBERGER Robert (Bad Kreuzen)

LERCHNER Maximilian (Fuschl am See)

MEISSNITZER Sophie Maria (Niedernsill)

ROHRMOSER Alexander (Rauris)

WIELAND Wolfgang (Unternberg)

Klasse 5 BHKlasse: 5BH

KLOSS Thomas (Seewalchen am Attersee)

MÜHLEHNER Simon (Allhartsberg)

RETTENEGGER Daniel (Bischofshofen)

SPRUNG Alexander (Weitersfeld)

Guter Erfolg:

Klasse: 5AH

GRUBER Michael (Sankt Marien)

KOCHER Jakob (Ramingstein)

PREHOFER Philip (Regau)

RIEDL Stefanie (Schluderns/Südtirol)

STEINER Hannah (Eben im Pongau)

Klasse: 5BH

LECHNER Simon (Groß Sierning)

OITZL Julian (Unterweitersdorf)

STROLZ Severin (Lech)

SVETITS Robert (Kumberg)

VOLLERT Niclas (Pressbaum)

WIESER Janis (Golling)

Fachschule für Holzwirtschaft:

FachschulabsolventenDie Absolventen der Fachschule für Holzwirtschaft legten im Juni die schriftlichen, fachpraktischen und mündlichen Prüfungen ab.

Fachschul-Absolventen mit Doppelqualifikation:

Neben der Abschlussprüfung der Fachschule legen die Absolventen auch die Lehrabschlussprüfungen in den Bereichen „Holztechnik“, „Zimmereitechnik“ und „Tischlereitechnik“ ab. Die Schüler erwerben damit eine Doppelqualifikation, die durch das Fachschulabschlusszeugnis und das Lehrabschlusszeugnis bestätigt wird. 

Am Beginn des 3. Schuljahres dieser Ausbildung kann man sich für einen Ausbildungsschwerpunkt - Holztechnik, Tischlereitechnik oder Holzbautechnik – entscheiden. 

Ausgezeichneter Erfolg:

BUCHEGGER Florian (Pettenbach)

EPPINGER Lukas (Ungenach)

KAML Andreas (Tweng)

MOOSBRUGGER Paul (Haus im Ennstal)

Guter Erfolg:

DAUM Johannes (Rauris)

EDELMAIER Rene (Bad Mitterndorf)

NEPPL Adrian (Straßwalchen)

OBERNHOFER Wendelin (Irnfritz)

RAFFALT Leo (Haus im Ennstal)

Wir gratulieren allen unseren Absolventinnen und Absolventen herzlich zu ihren Erfolgen und wünschen ihnen auf ihrem weiteren Lebensweg alles Gute!

Absolvententreffen in Abtenau und Kuchl

HTK - AbsolvententreffenDer Absolventenverein Holztechnikum Kuchl lud seine Mitglieder zur Absolventenreise in den Tennengau ein. Den Auftakt der Exkursion bildete ein Besuch bei der Weinberger Holz GmbH, einem Familienunternehmen mit Sitz in Abtenau und Reichenfels. Die Teilnehmer konnten das moderne Leimholzwerk besichtigen und erfuhren mehr über die Produktion von Brettschichtholz und Deckenelementen. Weiter ging es zur Winkler Holz Gmbh, wo die Gruppe das klassische Säge- und Hobelwerk kennenlernte. Ein weiteres Highlight war der Besuch bei Holz Pölzleitner Gmbh. Neben dem angestammten Holzhandel und Transporten hat das Unternehmen erfolgreich eine Pelletsfertigung mit Salzburg Pellets etabliert, betreibt ein Heizwerk sowie ein Altholz-Verwertungszentrum.

Neues Schülerinternat am Holztechnikum Kuchl

Nach dem Mittagessen in geselliger Runde besichtigten die Absolventen das neue und einzigartige Schülerinternat des Holztechnikums Kuchl, den HTK-Cube. Geschäftsführer Hans Rechner, Schulvereins-Präsident Wolfgang Hutter und Bürgermeister Thomas Freylinger empfingen die Gruppe und gaben spannende Einblicke in die Projektentwicklung.

Jahreshauptversammlung mit Neuigkeiten

Die anschließende Jahreshauptversammlung fand in der Dorfschmiede statt. Der Präsident des Absolventenvereins Hubert Burböck und die Geschäftsführerin Johanna Kanzian berichteten über die Aktivitäten des Vereins und die Umstellung des Mitgliedermanagements auf ein neues datenschutzkonformes System. Der langjährige Finanzchef und Kassier Werner Maierbrugger legte sein Amt nieder. Der Verein dankt ihm für seinen Einsatz und die sorgfältige Führung der Vereinsfinanzen. Die Aufgaben des Kassiers übernehmen Gustl Fallenhauser und Brigitte Haber. Beide sind in Kuchl stationiert, was die Administration vereinfacht. Brigitte Haber ist bereits mit der Betreuung der Mitgliederdatenbank vertraut.

Marktdiskussion mit Branchenexperten

Nach der Entlastung des Vorstands fand die alljährliche Marktdiskussion statt. Arthur Walch, Vertriebsleiter bei Hasslacher Drauland Holzindustrie, gab Einblicke in internationale Entwicklungen. Markus Deisl von Holz Deisl beleuchtete den heimischen Massivholz- und Schnittholzmarkt. Günther Hahn von Holz Hahn sprach über aktuelle Gesetzgebungen. Franz Teuschler von Holz Teuschler skizzierte die Herausforderungen des Holzhandels. Der ereignisreiche Tag fand in geselliger Runde seinen Ausklang. Die Teilnehmer des Absolvententreffens zeigten sich begeistert von den vielfältigen Eindrücken und dem informativen Austausch.


Erfolgreiche „Tage der offenen Tür“ am Holztechnikum Kuchl

HTK - Tag der offenen Tür am 15.06.2024Dreimal in diesem Schuljahr hatte das Holztechnikum Kuchl (HTL, FS, Internat) zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. „Wir haben uns über die vielen Besucher aus ganz Österreich sehr gefreut. Die Stimmung war an allen drei Tagen sehr gut und rund 1000 Besucher waren sehr interessiert an unserer Ausbildung“, berichtet Schulleiter Mag. Josef Essl.

Wer sich für Holz interessiert ist am Holztechnikum Kuchl genau richtig, ist man in der Privatschule überzeugt. Die Gäste erhielten einen Einblick in den realen Schulalltag der einzigartigen Holzausbildung. Die HTK-Schülerinnen und Schüler begleiteten die Führungen durch Schule, Werkstätte, Turnhalle, Labor und Internat. Das Highlight war, dass die Besucher selbst in der Werkstätte mitarbeiten konnten. Um das leibliche Wohl der Gäste kümmerte sich das Team der Schulküche und die dritten Klassen mit einem Buffet. Auch die Schulmusik „HTK Wood Brass Combo“ spielte einige Stücke.

Beim dritten Tag der offenen Tür am 15. Juni 2024 konnten die Werkstücke der Fachschülerinnen und Fachschüler der Abschlussklassen aus allen drei Ausbildungsschwerpunkten (Tischlereitechnik, Holzbautechnik, Holztechnik) besichtigt werden. Diese wurden für das Sozialprojekt „Badhaus Leogang“ im Rahmen der ORF-Aktion „Licht ins Dunkel“ angefertigt.

Weiters luden das Holztechnikum Kuchl und der Absolventenverein Kuchl am 15. Juni im Rahmen des Tag der offenen Tür zum zweiten Mädcheninternatstreffen in der Geschichte des Holztechnikums Kuchl. 15 Absolventinnen der Schule konnten begrüßt werden. Auch wenn sich die Jahre der Abschlüsse der Absolventinnen, die am Treffen teilnahmen, doch recht unterschieden (von 1995 bis ins Jahr 2021), einte sie die Begeisterung für das ehemalige Internatsleben. Vor allem das neue Internatsgebäude zog begeisterte Blicke auf sich 

HTK - Tag der offenen TürRund 400 Jugendliche besuchen das Holztechnikum Kuchl. Die Schülerinnen und Schüler werden von 50 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet und von 20 Internatspädagoginnen und -pädagogen betreut. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus ganz Österreich, Südtirol und Deutschland. Der Anteil an Mädchen liegt bei 12 Prozent. Die Ausbildung in Kuchl ist einzigartig in Europa. Interessierte Schülerinnen und Schüler können im Laufe des Schuljahres „schnuppern“. Sie nehmen am Unterricht teil und können kostenfrei im Internat wohnen. Es gibt auch die Möglichkeit, im Familienverband eine individuelle Schulführung zu machen oder an virtuellen Infosessions teilzunehmen. Anmeldung über die Website: www.holztechnikum.at


Firma Pfeifer unterstützt das Holztechnikum Kuchl

Delaminierungsanlage und Trocknungsschrank ermöglichen praxisnahe Normprüfungen

Übergabe durch die Firma PfeiferDurch die Unterstützung von Pfeifer Holz, Imst, kann das Ausbildungszentrum Holztechnikum Kuchl (HTK) einen weiteren Meilenstein in der praxisnahen Ausbildung seiner Schülerinnen und Schüler setzen. Eine Delaminierungsanlage samt neuem Trocknungsschrank für Prüfungen nach EN 14080 wurde der Schule von der Firma Pfeifer Holz übergeben.

„Diese Normprüfungen sind Standard in der holzverarbeitenden Industrie, wir freuen uns, wenn wir das Holztechnikum Kuchl somit unterstützen können“, erklärt Dietmar Seelos, Werksleiter und Prokurist von Pfeifer Holz. Mit der neuen Anlage können die Schülerinnen und Schüler den gesamten Prozess der Delaminierung und anschließenden Prüfung praxisnah erlernen und so optimal auf die Anforderungen der Berufswelt vorbereitet werden.

Die Freude über die neue Ausstattung ist auch bei Schulleiter Josef Eßl groß: „Die Inbetriebnahme der Delaminierungsanlage ist ein lang ersehnter Wunsch unserer Schule. Im kommenden Schuljahr werden die Schülerinnen und Schüler mit dem Ablauf und der Durchführung der Normprüfungen vertraut gemacht. Dies ist ein wichtiger Schritt, um die Qualität der Ausbildung weiter zu verbessern und unsere Absolventinnen und Absolventen fit für die Herausforderungen der Zukunft zu machen.“

Die Unterstützung des Holztechnikums Kuchl durch die Firma Pfeifer ist ein weiteres Beispiel für die enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft. „Wir sind Partner der Schule und möchten dazu beitragen, dass die jungen Menschen die bestmögliche Ausbildung erhalten“, so Geschäftsführer Michael Pfeifer, Pfeifer Holding. 


Neuer Scanner für das HTK

Mit dem „Logeye Stereo“ stellt die Firma MiCROTEC dem Holztechnikum in Kuchl einen revolutionären 3D-Stereoskopie-Scanner für Stämme im Quertransport zur Verfügung.

ScannerDie Ausbildung rund um den Werkstoff Holz an der HTL und der Fachschule des Holztechikums Kuchl ist eine der modernsten und fortschrittlichsten in Europa. Durch Firmenkooperationen wird gewährleistet, dass die Schüler:innen an Geräten ausgebildet werden, die dem aktuellen Stand der Technik entsprechen.

Deshalb freut es die Verantwortlichen des Holztechnikums besonders, dass die Firma MiCROTEC in der Bandsägeeinheit des Sägewerks das stereoskopische Bildverarbeitungssystem „Logeye Stereo“ installiert hat. 

Das System ist der einzige Scanner weltweit, der einen vollständigen 360-Grad-Scan eines Baumstammes liefert, während dieser in den Bandsägewagen geladen wird. Da der Scan-Vorgang bereits bei der Übergabe auf den Spannwagen erfolgt, ist der Stamm in dem Moment, in dem er auf dem Bandsägewagen liegt, bereits vollständig vermessen und zum Sägen bereit.

„Wir haben bewusst das Holztechnikum in Kuchl ausgewählt, weil es eine einzigartige und moderne Ausbildung anbietet“, erklärt der MiCROTEC Rosenheim-Geschäftsführer Peter Hagnberger, „viele der Schüler und Schülerinnen am Holztechnikum haben selbst einen holzverarbeitenden Betrieb zuhause und können ihre Erfahrungen in der Ausbildung gleich dort einbringen.“ Besonders sei auch, dass alle Schüler:innen auf die Bedienung der Bandsäge eingeschult werden und dadurch selbst erfahren können, was bei dieser Tätigkeit wichtig ist.

Für den Geschäftsführer des Holztechnikums, Hans Rechner, sind Kooperationen mit Firmen eine Win-Win-Situation von der alle Beteiligten profitieren: „Unsere Firmenpartner kommen durch die Bereitstellung von modernen Geräten und das Feedback der Schüler und Schülerinnen in Kontakt zu zukünftigen Mitarbeitern und unsere Schule kann modernste Ausbildungsgeräte zur Verfügung stellen.“


Höchstes Holz-Schülerwohnheim Europas feierlich eröffnet und ausgezeichnet

Internat "Cube" AußenansichtEuropas höchstes Schülerwohnheim aus Holz, der HTK-Cube, wurde am 14. Juni 2024 feierlich eröffnet. Bereits mit Schulbeginn im September 2023 konnten die Schülerinnen und Schüler des Holztechnikums Kuchl (HTK) ihre Zimmer beziehen. Mit einer Bauzeit von nur acht Monaten ist der Cube ein Vorzeigeprojekt für den modernen Holzbau. Sechs Geschoße sind aus Holz, Fundament und Erdgeschoß aus Beton. Der Holzbau wurde in Modulbauweise mit Brettsperrholz errichtet. Die Kosten betrugen 12,5 Mio. Euro, die Finanzierung erfolgte aus Eigenmitteln, dem Fachverband der Holzindustrie sowie den Fachgruppen, der Salzburger Wohnbauförderung und einer Bundesförderung. Anlässlich der Feierlichkeiten überbrachte Bildungsminister Martin Polaschek seine persönlichen und sehr anerkennenden Grußworte per Videobotschaft.

Alleskönner Holz

Ein rascher Baufortschritt, die kurze Bauzeit und kurze Transportwege sprechen für den Vorzeige-Holzbau. „Holz ist ein Alleskönner. Bauten wie das Internat zeigen sehr deutlich, dass mittlerweile alle Bereiche den ‚Salzburger Rohstoff‘ schätzen und einsetzen. Er ist regional und wird auch von Spezialisten der heimischen Wirtschaft äußert geschätzt“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der ergänzt: „Wer könnte so ein beispielgebendes Projekt besser umsetzen, als die Experten am Holztechnikum Kuchl.“

Als einen krönenden und feierlichen Abschluss bezeichnete Hans Rechner, Geschäftsführer des Holztechnikums Kuchl, dieses Großprojekt . Es erstreckte sich von der Konzeption und Planung bis hin zur Finanzierung und Ausführung über 5 Jahre. Auch Bürgermeister Thomas Freylinger ist begeistert vom neuen Erscheinungsbild des Wissenscampus Kuchl. 

„Wir sind stolz auf unser Leuchtturmprojekt aus Holz. Das Gebäude ist das weltweit erste PEFC-zertifizierte Schülerwohnheim, das nachweislich aus Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung errichtet wurde“, so der Präsident des Holztechnikums Kuchl, Wolfgang Hutter. Im Rahmen der Eröffnungsfeier wurde das PEFC-Zertifikat von Kurt Ramskogler feierlich überreicht. 

„Diese eindrucksvolle Leistung zeigt die Leistungsfähigkeit und Vorteile des modernen Holzbaus auf“, freute sich Kuratoriumsvorsitzender und Fachverbandsobmann der Holzindustrie Herbert Jöbstl anlässlich der Feierlichkeiten.

„Dieses neue Wohnheim zeigt einmal mehr die herausragenden Eigenschaften des Werkstoffs Holz. Und wir sind besonders stolz, gerade hier in Kuchl, wo die Holz-Experten und Fachkräfte der Zukunft ausgebildet werden, dieses weltweit erste PEFC-zertifizierte Wohnheim mit unserem Siegel auszuzeichnen“, freut sich PEFC-Obmann Kurt Ramskogler.

„Mich beeindruckt vor allem die Wohlfühl-Atmosphäre, die das Holz schafft,“ erläuterte Internatsschülerin und Bewohnerin Chiara Netzker anlässlich der Eröffnungsfeier.


Rasche Bauzeiten wurden durch den modernen Holzbau möglich

Für das HTK handelt es sich um das größte Projekt der Geschichte: „Das Internat ist für uns sehr wichtig. Durch die Verdichtung der Baufläche können bisher verbaute Flächen wieder begrünt werden“, erklärt HTK-Geschäftsführer Hans Rechner. „Die Unterbringung und die pädagogische Betreuung sind entscheidende Faktoren für den Schulerfolg“, so Internatsleiter Markus Palfinger. Bedingt durch das Einzugsgebiet Österreich, Deutschland, der Schweiz und Südtirol sind rund 75 Prozent der Schülerinnen und Schüler vier bis fünf Jahre lang im Internat untergebracht. Der Wissenscampus Kuchl erhält durch den Cube ein neues, aufgewertetes Erscheinungsbild im Ort. Dies beginnt mit dem Vorplatz und Eingangsbereich, der komplett neu gestaltet wurde. Im Erdgeschoß des HTK-Cubes befinden sich die Funktionsräume und ein großer Fitnessraum. In den darüberliegenden sechs Obergeschoßen wurden die Internatszimmer in Form von Doppel- bzw. Dreibettzimmern organisiert. Im neuen Gebäude stehen nun 184 Betten für die Burschen und Mädchen zur Verfügung. 

„Der lebendige Baum am Platz als Markenzeichen macht die Jahreszeiten erlebbar. Die Klarheit und Form des Internatsbaues harmoniert durch die ansprechende Form ausgezeichnet mit dem übrigen Bestand“, erläutert Architekt Simon Speigner. 

„Das neue Internatsgebäude wird den zeitgemäßen Anforderungen des modernen Wohnens gerecht und ist ein Vorzeigeprojekt für den modernen Holzbau in Österreich. Mit diesem architektonisch anspruchsvollen Ansatz haben wir im Internatsbau neue Maßstäbe gesetzt. Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern einen hervorragenden Raum zum Lernen und Leben. Die gesamte Holzindustrie steht hinter dem Projekt und finanzierte es mit“, freuen sich die Präsidenten des Holztechnikums Kuchl, Wolfgang Hutter, Renatus Capek, Christian Rettenegger sowie der Geschäftsführer des Fachverbandes der Holzindustrie Heinrich Sigmund.

Kunst-am-Bau: expandierendes Wurzel-Netzwerk und Totholzgarten

HTK - Kunst am BauAnlässlich des Projektes Kunst am Bau sind 44 Wurzelstücke aus Aluminiumguss im Internatsbau, der Berufsschule und der HTL verteilt und an Wänden, Fassaden, Büros, Aufenthaltsräumen, Garten und Stiegenhäusern installiert worden. 

„Die Wurzeln durchwachsen und verbinden das ganze Gelände des Holztechnikums Kuchl. Die sichtbaren Wurzeln sind nur die Spitze des Eisbergs und verweisen auf die im verborgenen liegenden nicht sichtbaren Netzwerke, das versorgende und symbiotische Wurzelgeflecht des lebendigen Organismus Wald sowie die soziale Dynamik und Verbindungen am Ausbildungsort“, berichtet die Künstlerin Judith Fegerl. Der angelegte Totholzgarten vollendet das Kunst-am-Bau-Projekt um holzbewohnenden Kleinlebewesen und Microorganismen Unterschlupf zu bieten. 

Zukunft gestalten: Neue Konzepte und Leitprojekte am Holztechnikum Kuchl

Die Ausbildung am Holztechnikum Kuchl (HTL, Fachschule, Internat) garantiert moderne pädagogische Konzepte in Schule und Internat und eine Infrastruktur auf dem neuesten Stand der Technik. „Wir stellen uns in Zukunft auf drei Leitprojekte ein. Dazu gehören eine verstärkte Internationalisierung der Ausbildung z.B. über Schüleraustausch und Auslandspraktika – vor allem mit Italien und Skandinavien - sowie ein Fokus auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Weiters wird der Lehrplan in der HTL neben den Kernkompetenzen Holz / Technik, Sprachen & Persönlichkeitsbildung und Wirtschaft in Zukunft ab der vierten Klasse individuelle Vertiefungsmöglichkeiten in „Smart Production & Innovation“ und „Holzbautechnik“ bieten “, sagt Schulleiter Josef Eßl.

Die Fachschule bietet Ausbildungsschwerpunkte in Holztechnik, Tischlereitechnik oder Holzbautechnik. Zusätzlich zur Abschlussprüfung der Fachschule kann auf freiwilliger Basis die Lehrabschlussprüfung in der jeweiligen Vertiefung absolviert werden. 

Rund 400 Jugendliche (davon 50 Mädchen – Tendenz steigend) besuchen aktuell die HTL und Fachschule. Die Schülerinnen und Schüler werden von 60 Lehrerinnen und Lehrern und 15 Internatspädagoginnen und -pädagogen unterrichtet und betreut. Die Holzindustrie hat in Österreich eine lange Tradition und stellt eine wichtige Säule der Wirtschaft dar. Diese Position kann nur mit entsprechend qualifizierten Arbeitskräften gehalten und ausgebaut werden.

Wissenscampus Kuchl als europaweite Qualitätsmarke

Das Netzwerk der Ausbildungsstätten rund um das Holztechnikum Kuchl entwickelte sich immer mehr zu einer europaweiten Qualitätsmarke. Unter der Dachmarke Wissenscampus Kuchl werden von allen Einrichtungen (Holztechnikum Kuchl, Werkmeisterschule, Fachhochschule Salzburg/Campus Kuchl, Landesberufsschule Kuchl, Einrichtungsberaterschule Kuchl, Holzcluster Salzburg und proHolz Salzburg) die Ausbildungen abgestimmt. Gemeinsame Angebote für die Weiterbildung und Forschung werden erarbeitet.